"The Power of KonMari" - Was die KonMari Methode bewirken kann

Copy of kinfolk.png

Als "Certified KonMari Consultant" kann ich viele Geschichten über Menschen erzählen, die mit Hilfe der KonMari Methode fantastische Erfolge erzielt haben. Nicht nur, was Ordnung halten im eigenen Heim betrifft, sondern auch weit darüber hinaus. Für diejenigen, welche mit KonMari vielleicht noch nicht vertraut sind: diese japanische Methode (erfunden von Marie Kondo) hilft, sich von unnötigen Dingen zu trennen und für die Sachen, die man behält, die besten Organisationstechniken zu finden. Am Ende sollen nur noch die Dinge bleiben, an denen man wirklich Freude hat. Alles andere muss gehen. 

Man arbeitet nach Kategorien (z.B. Kleidung, Bücher, Papierkram) anstatt von Raum zu Raum vorzugehen. So sieht man tatsächlich mal, wieviel man eigentlich von allem hat (was unter Umständen ziemlich schockierend sein kann, je nachdem wieviel Kram man angesammelt hat). Es ist ausserdem sehr wichtig, die aussortierte Sachen nicht einfach achtlos wegzuschmeissen, sondern sich von ihnen zu verabschieden. Klingt auf den ersten Blick komisch, hilft jedoch enorm dabei, sich von eventuell vorhandenen Schuldgefühlen zu befreien (wenn man sich beispielsweise von etwas Teurem trennt oder einer Sache, die einem mal als Geschenk gegeben wurde). So lernt man ausserdem den wahren Wert einer Sache kennen und erkennt, dass es nicht darum geht, wie teuer oder alt/neu ein Gegenstand ist - wenn er keine Freude bereitet, hat er keinen Platz in unserem Leben. So wenden wir uns automatisch nur noch den Dingen zu, die uns glücklich machen, und diese Entwicklung zeichnet sich daraufhin in vielen anderen Bereichen unseren Lebens ab.

Im Rahmen meiner Arbeit als Consultant bin ich immer wieder neugierig auf die Erfahrungen von Menschen, welche die Methode angewandt haben, und war sehr inspiriert von dem, was uns KonMari-Fan Cecilia erzählen kann. Cecilia ist ein "KonMari Graduate": dies ist die Bezeichnung für jemanden, der die Methode erfolgreich angewandt und alle Kategorien abgeschlossen hat.

calm.jpeg

Cecilia, wo hast du zum ersten Mal von der KonMari Methode gehört und was hat dich letztendlich dazu bewogen, sie anzuwenden?

"Ich habe im Buchladen beim Herumschauen das Buch Magic Cleaning gesehen und direkt gekauft, und dann direkt das umgesetzt, was ich gelesen hatte . Was mich dazu bewegen hat, war, dass ich ordentlicher werden wollte. Mich hat das Thema interessiert, da ich kurz vorher schon Ordnung halten für dummies gelesen hatte und dadurch auch schon angefangen hatte, ordentlicher zu werden."

Welche Kategorie hat am meisten Zeit gebraucht und warum?

"Bücher und DVDs, weil ich sehr viele hatte."

Welche positiven Ergebnisse oder Erlebnisse haben sich gezeigt, nachdem du die Methode angewandt hast?

"Ich habe mich auch tiefer damit auseinander gesetzt was für ein Mensch ich bin und habe mir selbst Erlaubnis erteilt, mich zu ändern und nicht mehr eine 'Hot mess' zu sein.

Ich bin emotional ausgeglichener geworden, bin weniger angespannt und habe weniger Stimmungsschwankungen. Ich habe mehr Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein und Selbstliebe. Ich fühle mich von den Anforderungen des Lebens seltener überfordert, fühle mich Ihnen eher gewachsen. Bin nicht mehr so leicht überwältigt, unter Stress und Druck, habe mehr Glauben an mich selbst. Ich fühle mich mehr so, als hätte ich 'Kontrolle'. Ich fühle mich auch erwachsener (im positiven Sinne). Ich achte seitdem mehr auf mein eigenes Wohlbefinden und mache mehr Sachen, die gut tun und die mir Spaß machen. Ich lese und male z.B. wieder mehr, ich benutze Zahnseide, benutze Haar Spülung und esse am Tisch und nicht mehr vorm TV.

Ich fühle mich ruhig und entspannt, wenn ich nach einem langen Tag heim komme, was ein unheimlich gutes Gefühl und ein großer Kontrast zu vorher ist.

Ich putze viel mehr und es ist erstens viel leichter, zu putzen, weil weniger Krempel rum steht und Putzen ist für mich jetzt auch nicht mehr so eine nervtötende Angelegenheit. Es geht erstens schneller und zweitens schätze ich meine Wohnung jetzt mehr wert, weshalb Putzen sich auch nicht mehr so schlimm anfühlt, auch wenn man mal keine Lust drauf hat, sondern eher ein Akt der Wertschätzung für mich ist. Ich hab das Gefühl, ich hab viel mehr Selbstwertgefühl wenn ich mich um meine Umgebung kümmere. Ich achte auch auf meine Sachen mehr und kümmere mich um die Sachen die ich besitze, z.B. reinige sie öfter. Ich muss nichts mehr suchen und für Trips packen oder auspacken geht richtig schnell. Ich habe einfach weniger Stress und mehr Glauben und Vertrauen an mich selbst.  

Mein Freund hat mir gesagt ich sei ausgeglichener geworden, weniger angespannt und weniger leicht überwältigt /überfordert . Ich war vorher auch öfter muskulär verspannt und hatte Probleme mit Überessen, das ist jetzt viel besser.

Ich hatte ausserdem die Angewohnheit, aus Anspannung und innerem Stress viel zu snacken und zu futtern, jetzt kann ich mich zuhause besser entspannen und esse statt dessen genussvoll und normal, anstatt um Stress abzubauen oder um abzuschalten.

Die Verspannungen in Nacken und Schultern sind auch viel viel besser."

meditation power spot.jpeg

Basierend auf deinen positiven Erfahrungen, was würdest du jemandem raten, der noch unschlüssig ist, die Methode anzuwenden?

"Sei nicht faul und mach es exakt so, wie Marie Konto es gesagt hat, die gute Frau hat sich etwas dabei gedacht. Wirklich alles aus dem Schrank nehmen, alles in die Hand nehmen und entscheiden. Mach es, es kann dich tatsächlich glücklicher und selbstbewusster machen und dir helfen, dich selbst besser kennenzulernen und zu merken, was du im Leben willst und was du nicht willst."

In einem Wort zusammengefasst - was hat dir KonMari gebracht? 

"Selbstbewusstsein."

Vielen Dank, Cecilia und good job! Wie Marie Kondo so schön sagt, "the true magic happens after the Method has been completed".